HarryHP1
maor2
Logo2 flagge
a18

Home

Reisebeschreibung

Leistung,Termine, Preise

Allgemeines

Impressionen

Anmeldung

Reisevertrag

Kontakt

 

Die "Best of New Zealand" Tour

a7

Der Flug und der erste Tag
Treffpunkt ist der Flughafen Frankfurt. Geflogen wird mit einer der besten Fluggesellschaften der Welt, mit Singapore Airlines.
Der Zwischenstop in Singapur lässt dir genügend Zeit, den schönsten Airport dieser Welt zu besichtigen.
Wem das zu stressig ist, der kann sich in Ruhe in ein Tageshotel auf dem Flughafen zurückziehen. Die zweite Flugetappe bringt dich auf direktem Wege nach Neuseeland, und schon befindest du dich mitten im Hochsommer. Dort wirst du bereits von deinem Tourguide zur Fahrt mit unserem Kleinbus zum Hotel in Auckland erwartet.

Die Ankunft  Reisebus (60x45)                                                         
Nach diesem Flug benötigt jeder erst einmal viel Ruhe.Unsere große Tour werden wir in Auckland beginnen.
Du verbringst die erste Nacht mitten in "Down Town" direkt beim "Americas-Cup-Village" an der Hafenpromenade.
Hier hast du endlich die Gelegenheit zum ersten Spaziergang an's Meer.

In Auckland Auckland (60x59)
Mit rund 1,4 Mio. Einwohner ist Auckland die heimliche Hauptstadt des Landes. Beim Besuch des Skytowers
hast du einen tollen Überblick über die gesamte Ausdehnung der Stadt. Das eigentliche wirtschaftliche Leben
spielt sich hier ab. Nirgendwo anders in Neuseeland leben so viele verschiedene Kulturen so nahe beieinander.

Zu den KauribäumenKauribäume (60x45)
Heute beginnt gleich deine erste große Fahrt durch die ausgedehnten Urwaldgebiete der Coromandel.
Eine Kiesstrasse führt uns durch ein grandioses Gebiet direkt zu den Kauris, den größten Bäumen des Landes.
Diese Urwaldgiganten können bis zu 50m hoch werden.

Die CoromandelCoromandel (60x45)
Auf der immergrünen Halbinsel bekommt man so richtiges Inselfieber. Einsame Strände und Buchten prägen das Bild.
Die Überquerung der Bergkette mit unserem Bus mit Hänger ist schon ein richtiges Abenteuer.
Übernachtet wird dann im kleinen Tairua direkt am Strand.

Cathedral Cove WanderungCathedral Cove (56x60)
Die erste kleine Wanderung führt uns zur zauberhaften Bucht der Cathedral Cove. Die Brandung hat hier eine imposante Grotte in den Kalkstein gegraben durch die man bei Ebbe gehen kann. Auf dem Höhenweg entlang durch Farnwälder geniesst du eine wunderbare Aussicht auf die kleinen Inseln im Pazifik. Bei dem Naturwunder angekommen, werden wir am goldenen Sandstrand erst einmal in die Wellen springen und uns herrlich abkühlen. Bei schönem Wetter freuen wir uns dann später auf eine Erfrischung im romantischen Hahei.

Die Lynch Stream WanderungLynch Stream (60x45)
In Neuseeland gibt es viele Naturschutzgebiete die eigentlich keiner kennt, die sogenannten “Scenic Reserves”.
Im Lynch Stream Reserve sind noch unzählige geschützte Pflanzen zu finden. Für unseren erste größere Wanderung sind wir schon mal etwas länger unterwegs. Kleine Flüsse müssen überquert werden. Nikau-Palmen und Riesenfarne säumen den Weg, vorbei geht es auch an tausend Jahre alten Kauribäumen. Durch den immer dichter werdenden Urwald führt uns der Track bis direkt ans Meer. Zurück geht es am Meer entlang durch einsame Buchten zum “Sailors Grave”.

RotoruaMaori Krieger (60x40) -Maori besuch
Das Zentrum der alten Maori-Kultur. Die Ureinwohner haben hier einen Ort geschaffen, an dem Besucher auf eindrucksvolle Weise in ihre Kultur eingeführt werden. Wir werden dort in einem nachgebauten Maoridorf mit dem traditionellen Hongi, "Nasedrücken", im Marae begrüßt. Im Erdofen wird ein traditionelles „Hangi-Essen“ zubereitet. Im Versammlungshaus  haben wir die Chance, einmal einen richtigen „Haka“, den Kriegstanz der Maori, bei einem Konzert original zu erleben; das Herz wird uns klopfen. Die Nacht verbringen wir dann gemeinsam im Versammlungshaus - ein sogenannter "Maoristay".

Wai-O-Tapu - die Erde lebtWai-O-Tapu (60x45)
Das ganze Zentrum der Nordinsel ist vulkanisch aktiv. An allen Ecken und Enden blubbert und riecht es nach Schwefel.
Beim Wandern durch ein aktives Thermalgebiet werden wir den Erdgewalten näher kommen.
Die Farben der Natur sind hier einfach faszinierend.

Den Lake Taupo entlangLake Taupo (60x45)
Der Lake Taupo ist der größte See Neuseelands. Im Ort Taupo kannst Du in einem heißen Fluss baden!
Danach gönnen wir uns ein Bier an der Strandpromenade. Die Fahrt an dem See entlang bietet uns wunderschöne Motive.
Unterwegs werden wir noch die berühmten Huka-Wasserfälle besuchen.

Der Tongariro VulkanTongariro Vulkan (60x45)
Der Tongariro Nationalpark gehört zum Interessantesten, was die Nordinsel zu bieten hat.
Durch ihre immer wiederkehrenden spektakulären Ausbrüche sind die drei aktiven Vulkane sogar bei uns bekannt.
Erst 2012 stieß der Mt. Ruapehu eine 2000 m hohe glühende Rauchwolke aus. Bei der berühmten „Tongariro Crossing“
hast du die Möglichkeit, ein Vulkangebiet von unbeschreiblicher Schönheit zu Fuß zu durchqueren. Zwischen dampfenden Kratern,
kann man sich seinen Weg bahnen. Die Tour ist natürlich nur bei absolut sicheren Wetterbedingungen möglich.

Whanganui NationalparkWanganui River (60x45)
Mitten in einem der wildesten Urwaldgebiete des Landes liegt die sagenhafte “Brücke nach Nirgendwo”.
Nur mit einem eigens dafür gebauten “Jet-Boot” und anschliessender Wanderung können wir zu ihr gelangen.
Frühere Siedler versuchten eine Strasse zu bauen und scheiterten kläglich. Hier siegte die Natur über den Mensch.
Die letzten Überreste des alten Pioniertracks führen heute als Wanderweg durch den schönsten Farnwald Neuseelands.
Hier leben zum Teil noch zurückgezogene Maoristämme. Zur Übernachtung fahren wir zu Jane und Kelly zum Flying Fox.
In Ihrem kleinen Schlösschen am Fluss werden sie uns echt neuseeländische Spezialitäten auftischen.

Wellington und Fährfahrt zur SüdinselWellington Fähre (60x40)
Die Fahrt von Whanganui nach Wellington führt uns durch reiches Farmland und erlaubt schöne Blicke auf das Tararua Gebirge. Wenn es die Fährzeit zulässt, schauen wir uns bei einer Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt noch einige Sehenswürdigkeiten an. Die Überfahrt zur Südinsel ist ein wahrer Genuss. Das Schiff fährt quer durch die Marlborough Sounds, eine Fjordlandschaft die durch Palmen und wunderschöne Buchten geprägt ist. Vielleicht sehen wir dort auch Delphine.

An der Küste KaikourasMt. Fyffe (60x45)
Auf der Kaikoura Halbinsel verläuft ein Küstenwanderweg direkt am Meer entlang.  Mit einer atemberaubenden
Aussicht auf den Pacific kannst du heute die Peninsula bei einer Wanderung erkunden. Dein Weg wird dabei mitten
durch eine Seelöwenkolonie führen. Mit etwas Glück kann man hier Tölpel oder sogar Albatrosse beim fliegen beobachten.

Kaikoura Whale-Watchingkaik2 (60x40)
Zu einem der neuseeländischen „Highlights“ zählt wohl das „Whale-Watching“ in Kaikoura. Bei einer 3 Stunden dauernden Bootstour kann man zum Greifen nah bis zu 20 m lange Pottwale live erleben; aber nur bei ruhiger See, versteht sich.
An den Küsten Kaikouras gibt es mehrere Seelöwenkolonien, die aus nächster Nähe beobachtet werden können.
Das Meer ist hier besonders reich an Plankton und kleinen Fischen, was die Wale jedes Jahr von Neuem anzieht. Kaikouras Küsten sind schroff und bieten einen einzigartigen Anblick, der uns an irische Gegenden erinnert.
Dies ist eine der wenigen Stellen der Welt, an der man gefahrlos diese Giganten der Meere noch ungestört sehen kann.

Kaikoura Delfin-WatchingIMG_4927
Vor der Ostküste der Südinsel fließt eine extrem warme und Artenreiche Strömung. Hier fühlen sich die schönsten Tiere des Meeres, die Delphine, richtig wohl. Eine “Delphin-Watchingtour” kannst du optional statt der Whale-Tour machen. Wer will, hat sogar die Möglichkeit im Wärmeanzug und Schnorchel mit ihnen zu schwimmen. Die Tour wird von professionellen Delphinforschern begleitet. Manchmal springen die Tiere zum Spielen bis zu 2 m hoch am Boot vorbei. Nach dieser Tour wirst du diese faszinierenden Tiere lieben.

Der FarmbesuchFarmstay (60x32)
Das Landleben auf der Südinsel ist wirklich speziell. Bei einem Besuch auf einer Schaffarm, mitten in den Marlborough Sounds, ist die alte Pionierszeit noch deutlich zu spüren. Andrew wird uns hier mit stolz seine Farm vorführen und in die Technik des Schafe scherens einweisen. Danach wird uns Nicki, eine waschechte Farmerin, zum Mittagessen einladen.
Ausgesetzter und einsamer wie in dieser Gegend kann man kaum mehr leben.

Der Abel Tasman NationalparkAbel Tasman (60x45)
Das „Abel Tasman Gebiet“ ist das wärmste Gebiet der Südinsel. Unzählige einsame Sandstrände, Palmen und riesige Farne säumen die Küste. Bei einer intensiven ganztägigen Wanderung, kannst Du den Park von seiner schönsten Seite her kennenlernen. Nicht zu Unrecht wird dieser Nationalpark in den Reiseführern als eine der faszinierendsten Gegenden Neuseelands beschrieben. Die einsamen Buchten und Sandstrände vermitteln Dir eine Ahnung davon, wie Robinson Crusoe sich wohl gefühlt haben muss. Am Abend holt Dich ein „Watertaxi“ von einem traumhaften Sandstrand wieder ab und bringt Dich nach Kaiteriteri, wo Dir Sauna und Pool im Kimi-Ora-Gesundheits-Resort zur Verfügung stehen.

Die Pancake RocksPancake Rocks (60x40)
Im Laufe der Jahrmillionen hat sich das Meer hier in den Stein gefressen und pfannkuchenähnliche Felsen geformt. Zwischen den Felsen sind Löcher und Gänge entstanden, durch die Wasserfontänen von bis zu 30 m Höhe hochdonnern.
Die rauhe Westcoast ist an diesem Küstenabschnitt besonders stark vom Wetter geprägt worden. Der zu den berühmten “Pancake Rocks” gehörende Paparoa Nationalpark liegt klimatisch sehr günstig. Es wächst dort ein Meer von Nikau-Palmen.
Du hast die freie Wahl den Park zu Fuß oder mit einem Kajak zu erkunden. Abends genießen wir, bei einem Glas Rotwein, einen der romantischen Westcoast Sonnenuntergänge.

Die Westcoast entlang zum Fox-GletscherWestcoast (60x46)
Diese Straße ist wohl die berühmteste Neuseelands und auch die schönste. Hier macht sogar Auto fahren Spaß, denn entgegenkommende Fahrzeuge sind rar. Auf der Strecke nehmen wir ein erfrischendes Bad in einem See in der Nähe einer alten Goldgräberstadt. Unser Ziel ist das Gletschergebiet der Südalpen zu Füssen des Mt. Cook. Die Krönung des Tages stellt eine Wanderung in die Welt des ewigen Eises zur Moräne des Fox-Gletschers dar. Nach dieser Tour wird das ausgedehnte Abendessen, vor der grandiosen Kulisse der Südalpen, besonders gut schmecken.

Über den Haast PassHaast Pass (60x45)
Einer der wenigen gut ausgebauten Straßenpässe, der die wilde Westcoast mit der Ostküste verbindet.
Auf dem Weg bietet sich noch ein Spaziergang am Meer zum Ship-Wreck-Beach an.
Nach der Passüberquerung ändert sich das Landschaftsbild in sehr krasser Form.

Zum Lake WanakaLake Wanaka (60x39)
Der Lake Wanaka liegt mitten im Gebirge der Südalpen. In Makaroa kannst du an einer „Jet-Boot-Tour“ auf dem
Wilkin River teilnehmen. Mit 60 km/h durch eine Stromschnelle flitzen ist eine tolle Sache.
Abends werden wir in Wanaka unsere Zimmer beziehen und zwischendurch mal wieder etwas Zivilisation genießen.

Der Mt. Aspiring National ParkRob Roy (60x40)
Direkt zu Füßen des mächtigen Aspiring Massives zieht sich das Matukituki-Tal entlang. Bei einer Tageswanderung stoßen wir bis zu imposanten Hängegletschern vor. Mit Moos überzogene Bäume, rauschende Bergflüsse und tosende Wasserfälle kennzeichnen den Weg. Diese Wanderung führt uns bis ins Hochgebirge hinauf. Mit etwas Glück kannst du hier die neugierigen und verspielten Bergpapageie, die Keas, beim Herumtollen beobachten.

Der Flug zum “Milford Sound”Milford Sound (60x40)
Von Wanaka aus starten wir zum Flug durch die atemberaubende Gletscher- und Hochgebirgswelt des “Mt. Aspiring Nationalpark”. Der Flug zum Milford Sound ist ein Erlebnis, das sich aber nur bei gutem Flugwetter durchführen läßt.
Der “Fjordland National Park” gehört zu einer der unberührtesten Gegenden der Welt. Auf einer unvergesslichen Bootstour erleben wir die Wunder des Milford Sounds hautnah. Vorbei geht es an Wasserfällen und Seelöwenkolonien durch die Fjordlandschaft bis zu den Hängen des impossanten Mitre Peak.

Bungy JumpingBungy (60x39)
Das Springen in die Tiefe an einem Gummiseil wurde an der Kawaraubrücke erfunden.
Wer einmal seinen Mut beweisen will, der ist hier genau richtig. Die meisten ziehen es aber eher vor,
auf festem Boden zu bleiben. Mal schauen, wie es dir ergeht, vielleicht springst du ja.

QueenstownQueenstown (60x45)
Die touristische Hochburg Neuseelands. Hier dreht sich alles um „Adventure Acivities“.
 Bei einem Stadtbummel hat man das Gefühl in Disney-World gelandet zu sein. In den Einkaufsstraßen gibt es unzählige Souveniershops, die dafür bestimmt sind, dich von deinem überflüssigen Gewicht im Geldbeutel zu befreien.

Im Little ParadiseLittle Paradise (60x45)
Wer hat nicht schon einmal daran gedacht, auszuwandern um sich seinen eigenen Traum zu verwirklichen?
Thomas aus der Schweiz hat sich direkt am Lake Wakatipu ein kleines Paradies geschaffen, daß man wahrlich als ein Kunstwerk bezeichnen kann. Das faszinierende an diesem Haus liegt im Detail. Wir werden ihn dort besuchen und uns am Lagerfeuer mit kulinarische Spezialitäten verwöhnen lassen. Ich muß dich aber warnen, nach der Nacht im “Little Paradise”
möchtest du zuhause deinen Garten neu gestalten.

Zum Lake TekapoLake Tekapo (60x40)
Die Fahrt zum Lake Tekapo führt uns durch eine trockene Steppenlandschaft. Im Lindis Valley und in Omarama sind Temperaturen von über 40 Grad Celsius keine Seltenheit. Doch an Wasser mangelt es nicht. Die beiden türkisblauen Gletscherseen "Lake Pukaki" und "Lake Tekapo" werden aus dem ewigen Eis der Südalpen gespeist. In Tekapo angekommen, schnappen wir unseren Rucksack und machen eine kleine Wanderung auf den Mt. John. Es erwartet dich dort ein sagenhafter Rundblick über die ganze Mackenzie-Landschaft. Die Nacht verbringen wir in einem Chalet mit genialem Blick über den See..

Durch die Canterbury PlainPeel Forest (60x40)s
Den heutigen Tag beginnen wir mit einem Besuch in der kleinen Kirche in Tekapo.
Durch eine Scheibe dient die Szenerie der Südalpen als Altar. Danach geht’s auf unsere letzte Etappe durch die
Canterbury Plains. Unterwegs machen wir noch eine kleine Wanderung durch den Urwald “Peel Forest”.

Der Abschiedsabend in ChristchurchAbschied (60x38)
Zum Abschluss der Reise, lassen wir es uns noch einmal so richtig gut gehen. Übernachtet wird in einem Haus aus der Kolonialzeit, eine der urigsten Villen Christchurchs. Zum Abschiedsessen wirst du von uns bei Penny und Bill eingeladen.
Es wird ein neuseeländisches Abschieds-Dinner geben, das der Reise den passenden Abschluss verleiht.  Am nächsten Morgen müssen wir dann schweren Herzens zum Flughafen, wo wir uns mit einer dicken Umarmung verabschieden.
Glaube mir, bei diesem Abschied nach der gemeinsam erlebten Zeit wird es so manche feuchte Augen geben.

Und wenn dir das immer noch nicht reicht, dann organisiere ich dir gerne eine Reiseverlängerung.